Begleiteter Umgang

Nach § 1684 Abs. 4, Satz 3 und 4 BGB kann das Familiengericht einen Dritten zur Begleitung der Umgangskontakte bestimmen.  

Wir bieten Ihnen hierzu:

  • Eine qualifizierte Begleitung und Beratung durch eine Diplom-Sozialpädagogin oder einen Diplom-Sozialpädagogen zum Wohle des Kindes
  • Geeignete Räumlichkeiten zur Durchführung der Besuchskontakte
  • Durchführung eines Vorgespräches mit dem Sorge-/Umgangsberechtigten und dem Kind zum Kennenlernen und zur Absprache von Modalitäten
  • Terminplanung nach Absprache
  • Individuelle Durchführung der Besuchskontakte
  • Erstellung von Berichten
  • Hilfestellung bei der Planung eigenständiger Kontakte

Ziel ist es, möglichst nach dem 10. Kontakt eine Besuchsregelung ohne Begleitung zu erreichen.