URL: www.caritas-ibbenbueren.de/aktuelles/presse/vier-jahrzehnte-zuspruch-und-heimat-13e69c7b-1471-45a8-a742-eeeba129ef4a
Stand: 28.06.2017

Pressemitteilung

Vier Jahrzehnte Zuspruch und Heimat

TECKLENBURGER LAND/RECKE. Seit 40 Jahren erfahren Kinder und Jugendliche Zuspruch und Heimat im pädagogischen Zentrum des Caritasverbandes Tecklenburger Land in Recke-Espel. Diese Erfahrung bestimmte auch die Feierlichkeiten zum 40-jährigen Bestehen des Sonnenschein-Kindergartens und der Don-Bosco-Schule in diesen Tagen. Das wurde nicht nur während des Festgottesdienstes deutlich, als Weihbischof Dr. Christoph Hegge den Gästen anschaulich vor Augen führte, wie wohltuend Zuspruch durch Gott und die Menschen sein kann. Aus Anlass des Jubiläums hatte der Caritasverband zahlreiche Geburtstagsgäste zu verschiedenen Feierlichkeiten eingeladen.

Neben einem Gottesdienst mit allen Schülern und Kindergartenkindern und einem offiziellen Festakt mit geladenen Gästen, einer Party für Schüler sowie einem Mitarbeiter- und Ehemaligenfest präsentierten sich die integrative Kindertageseinrichtung und die Förderschule mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung während des Frühjahrsfestes mit unzähligen Gästen als hervorragende Bildungsorte für Kinder mit den unterschiedlichsten Herausforderungen.

Im Festgottesdienst wandte sich Weihbischof Dr. Christoph Hegge unmittelbar an die Kinder und Jugendlichen des Sonnenschein-Kindergartens und der Don-Bosco-Schule: „Du bist ein wunderbarer Mensch. Das spricht Gott uns zu – und das sprechen wir einander zu.“ Wie gut es sich anfühlt, wenn jemand solche Worte spricht, konnten Kinder und Erwachsene gleich an Ort und Stelle ausprobieren, indem sie ihrem Sitznachbarn in die Augen schauten, um genau jenen Zuspruch zu geben. Dass Sonnenschein-Kindergarten und Don-Bosco-Schule seit nunmehr 40 Jahren Kindern und Jugendlichen auf vorbildliche Art Zuspruch gewähren, sei wahrlich ein Grund zum Feiern, so der Weihbischof.

Als einer der vielen Gäste des offiziellen Festaktes bescheinigte Landrat Dr. Klaus Effing Erziehern und Pädagogen, dass sie ihren Schützlingen den bestmöglichen Lernort anbieten. „Wir lernen immer dort am besten, wo wir uns sicher fühlen. Sie geben den Kindern ein Stück Heimat“, so der Landrat. Dabei leisteten die Mitarbeiter nicht nur ihre Arbeit, sondern schenkten den Kindern und Jugendlichen mit ihrem Engagement auch einen Teil von sich selbst.

Caritas-Vorsitzender Hermann Poggemann erinnerte mit Blick auf die lange Gästeliste zum Festakt an das große Netzwerk, das Schule und Kindergarten aufgebaut haben. Dabei hatte er nur eine Frage an die Kindergartenleiterin Annette Zilinski und Schulleiterin Marianne Willen: „Wie schaffen Sie es nur, dieses ganze Netzwerk so gut zusammenzuhalten?“

In kurzweiligen Interviews, moderiert von Lehrerin Heike Heggemann, streiften Gastgeber und Gäste schließlich durch vier Jahrzehnte Arbeit mit Kindern mit und ohne besonderen Förderbedarf. Ehemalige Leiter von Schule und Kindergarten, der Vater eines der damals ersten nicht-behinderten Kinder im Sonnenschein-Kindergarten, altgediente und neu eingestellte Erzieher, Pädagogen und Therapeuten plauderten über die Arbeit gestern und heute. Ganz nebenbei gaben sie vielsagende Einblicke in den gesellschaftlichen Wandel und veränderte Einstellungen zu Menschen mit Behinderungen.

Auch Kindergartenkinder und Schülerschaft standen auf der Bühne: Sei es beim Holzschuh-Tanz der Kleinsten, beim Auftritt des Schulchores oder der Rap-AG. Zum Schluss gab es noch eine faustdicke Überraschung, als die gesammelte Schülerschaft der Don-Bosco-Schule zum „Happy Birthday-Song“ die Festhalle stürmte und danach das speziell für den Anlass umgedichtete Schullied rappte. Die schönste Geburtstagsüberraschung für die Kinder dürfte wohl Detlev Becker, Geschäftsführer des Caritasverbandes Tecklenburger Land im Gepäck gehabt haben: Einen Gutschein über den Besuch eines Eiswagens im Heilpädagogischen Zentrum.

Copyright: © caritas  2017