URL: www.caritas-ibbenbueren.de/aktuelles/presse/senioren-haben-sehnsucht-nach-kirchlichen-angeboten-vor-ort-8474dec3-8ed9-4dc1-88f3-5a48f07f2682
Stand: 28.06.2017

Pressemitteilung

Senioren haben Sehnsucht nach kirchlichen Angeboten vor Ort

BEVERGERN. Zeit ihres Lebens ist Wilma Miltrup eine gläubige Katholikin und der Kirche treu. Doch ausgerechnet im Alter fühlt sie sich von „ihrer“ Kirche zuweilen allein gelassen. „Gerade für ältere Menschen gibt es, was Kirche angeht, fast nichts in Bevergern“, sagt sie traurig. Die Pfarrcaritas in Bevergern, der Fachdienst Gemeindecaritas und die Sozialstation Hörstel des Caritasverbandes Tecklenburger Land helfen mit, dass sich das ändert. Gemeinsam haben sie vor wenigen Monaten die „Gottesdienste für Ältere“ in der Burgenstadt ins Leben gerufen.

Drei bis vier Mal im Jahr laden sie ältere und hilfsbedürftige Menschen zum Gottesdienst in die Bevergerner St.-Marien-Kirche ein. Auf Wunsch werden die Teilnehmer von einem Fahrdienst abgeholt und wieder nach Hause gebracht. „Jeder, der in einen Pflegegrad eingestuft ist, kann den Fahrdienst sowie eine Begleitung während der gesamten Veranstaltung in Anspruch nehmen“, sagt Lisa Westendorf, die die Caritas-Sozialstation in Hörstel leitet. Diakon Michael Spliethoff hat die bisherigen Gottesdienste für Ältere geleitet. Ein Team der Pfarrcaritas, des Fachdienstes Gemeindecaritas und der Sozialstation hat bei der Vorbereitung der Liturgie mitgewirkt.

Seit der Fusion der katholischen Gemeinden im Stadtgebiet von Hörstel gibt es in Bevergern keinen Pfarrer mehr vor Ort. Vor allem für Senioren ist das ein harter Einschnitt. „Früher da sind die Geistlichen regelmäßig zu den Familien nach Hause gekommen. Heute ist das ganz anders“, bedauert Wilma Miltrup. Zwar habe es vor einiger Zeit eine spezielle Segnung für ältere Menschen in der Pfarrkirche in Hörstel gegeben. „Aber wie sollen diejenigen, die allein sind und nicht mehr mobil sind, dorthin kommen?“, fragt sie sich.

Es sind Menschen wie Wilma Miltrup, die Ulla Wechelmann im Blick hatte, als ihr die Idee für die Gottesdienste kam. „Gemeinsam mit der Fachberaterin Gemeindecaritas Christina Riethues haben wir überlegt, was gerade für Ältere und Hilfsbedürftige hier im Ort machen kann“, sagt die ehrenamtliche Mitarbeiterin der Pfarrcaritas in Bevergern. „Wenn man zu den alten Menschen zu Besuch kommt und man hört, was ihnen fehlt – das hat mir das Herz gebrochen“, nennt sie ihre Beweggründe. Von den ersten beiden Veranstaltungen ist sie begeistert. „Es waren viele Rollstuhlfahrer dabei. Und es war so toll zu sehen, wie gerade die Menschen, die nicht mehr so gut zurechtkommen, das angenommen haben“, freut sich Ulla Wechelmann.

Auch Wilma Miltrup ist mit Leib und Seele bei den Gottesdiensten für Ältere dabei. „Es ist schön zu sehen, dass sich einfach jemand um uns kümmert“, sagt sie. Am liebsten säße sie nach den Gottesdiensten noch mit den Teilnehmern beisammen. „Aber für einige ist das zu lang und zu aufwendig“, weiß sie.

Die Gottesdienste für Ältere sind immer an einem Montag um 10 Uhr in der St.-Marien-Kirche Beverern. Termine 2018: am 8. Oktober und am 10. Dezember. Information und Anmeldung zu Fahrdienst und/oder Begleitung beim Caritasverband Tecklenburger Land, Telefon 05451/ 5002-0.

Copyright: © caritas  2018