URL: www.caritas-ibbenbueren.de/aktuelles/presse/exkursion-nach-kevelaer-4edc2d97-3efd-44fe-94ba-e51949d2d231
Stand: 28.06.2017

Pressemitteilung

Exkursion nach Kevelaer

Bei brütender Hitze machten sich am Donnerstag der vergangenen Woche 36 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den Caritaskonferenzen der beiden Dekanate Ibbenbüren und Mettingen auf den Weg nach Kevelaer. Hierzu zählten auch die Mitglieder des vollständig angetretenen Vorstandes der Caritas-Dekanatskonferenz mit Regina Bendfeld, Elke Geretzki, Rita Runde und Wilma Dankbar. Mit ihnen gemeinsam unterwegs waren darüber hinaus der Vorsitzende des Caritasverbandes Tecklenburger Land e.V., Hermann Poggemann, der seelsorgliche Begleiter der Caritasgruppen, Diakon Wilfried van Elten sowie die beiden Fachberater Gemeindecaritas, Christina Riethues und Johannes Rott.

Die jährlich stattfindende Exkursion zu einer sozialen Institution führte diesmal zum „Klostergarten“, einem Projekt des Caritasverbandes Xanten-Kevelaer. Sie wurde verknüpft mit Elementen einer Wallfahrt. Für Lieder und Gebete hatte Diakon van Elten gesorgt. In Kevelaer selbst kam es dann zu einer Begegnung mit dem ehemaligen Vorsitzenden des Caritasverbandes, Pastor Stefan Notz, der nachmittags mit der Gruppe einen stimmigen Gottesdienst abhielt.

Dem gemeinsamen Kaffeetrinken im Priesterhaus in Kevelaer und dem Gottesdienst war eine Besichtigung der Anlage „Klostergarten“ vorausgegangen. Kristopher Kroll, der das gesamte Projekt von Beginn an begleitet, stellte das sogenannte „Quartier“ näher vor. Auf dem Areal eines ehemaligen Klosters der Clemensschwestern leben viele Menschen in sehr unterschiedlichen Lebenssituationen zusammen. So gibt es dort ein Altenwohnheim, bei Bedarf betreute Wohneinheiten für Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen, ein Familienzentrum, ein barrierefreies Hotel sowie gemeinsam zu nutzende Freizeitanlagen. Das Zentrum der Anlage stellten die in ihrer Ursprünglichkeit erhaltene Kirche sowie der liebevoll gestaltete Innenhof des Quartiers dar. Menschen, die dort leben, haben alle ein Interesse daran, dieses in einem guten nachbarschaftlichen Kontakt zu tun. Viele gemeinsame Unternehmungen und Angebote, die im Einzelnen präsentiert wurden, zeugen hiervon. Die vorgestellte Einrichtung fand bei allen Teilnehmern viel positive Resonanz.

Auf der Rückfahrt gab es noch einen Halt in Bocholt. Dort wurde in einer Gaststätte ein gemeinsames Abendessen eingenommen, bevor es nach einem inhaltlich schönen und vollen, durch die Hitze aber auch sehr anstrengenden Tag zurück nach Ibbenbüren ging.

Galerie

Copyright: © caritas  2017