Per Lotse in die Kur  

Caritasverband bildet ehrenamtliche Ansprechpartner aus

In der Regel ist es für Mütter selbstverständlich, immer für die Familie und die Kinder da zu sein, den Haushalt zu führen und nebenbei oft auch noch einen Beruf auszuüben. Viele Erziehungsberechtigte kommen irgendwann an ihre Leistungsgrenze, fühlen sich ausgebrannt und nicht mehr fähig, den Alltag zu bewältigen.

Ein Ausweg aus der drohenden Krise kann eine Mutter-Kind-Kur (selbstverständlich auch für Väter) sein. Dazu bietet der Caritasverband Tecklenburger Land e.V. in Ibbenbüren mit dem Fachdienst Kur und Erholung Hilfe an. "Damit geben wir den betroffenen Frauen Unterstützung im Dickicht der vielen Paragrafen, Antragsformularen und rechlichten Bestimmungen", erläutern Christa Weßling, zuständig für die Kurberatung, und Wolfgang Wiggers, Leiter des Projektes Kurlotse.

Viele Frauen wissen nicht: Seit 2007 ist die Kur eine Pflichtleistung der gesetzlichen Krankenkasse. Ob eine Kur die richtige Maßnahme ist, ermittelt Kurberaterin Weßling in einem Erstgespräch. Soll dann ein Antrag auf eine dreiwöchige Kur gestellt werden, muss ein entsprechendes Attest des Hausarztes vorliegen. In einem zusätzlichen Fragebogen erläutern die betroffenen Frauen ihre Situation und ihren Bedarf. Die Kosten für die Kur übernehmen - bis auf einen Eigenanteil von zehn Euro pro Tag - die Krankenkasse. Alleine im ersten Halbjahr 2011 hat Weßling gemeinsam mit den Müttern 65 Anträge gestellt, 36 wurden bewilligt.

"Ist die Kur bewilligt, suchen wir gemeinsam mit den Müttern eine passende Kureinrichtung aus, auch unter der Berücksichtigung, wo und wie die Kinder optimal betreut werden können, berichtet Christa Weßling, die klarstellt: Die Kur ist kein Urlaub. Auf dem Kurplan stehen viele Therapien und Angebote mit dem Ziel, die häusliche Situation langfristig zu verbessern. Auch Väter können dieses Angebot alle vier Jahre in Anspruch nehmen.

Um das Angebot der Kurberatung vor Ort noch besser bekannt zu machen und weiter in die Außenbezirke des Caritasverbandes Tecklenburger Land zu tragen, sucht der Caritasverband ehrenamtliche Kurlotsen. "Wir wollen direkt vor Ort einen Ansprechpartner stellen" begründet Wolfgang Wiggers, der gemeinsam mit Christa Weßling Ansprechpartner für die Kurlotsen sein wird. Die Ehrenamtlichen sollen in den Familienzentren und Kindertageseinrichtigungen erste Infogespräche mit interessierten Müttern oder Vätern führen. "Die Lotsen werden von uns im Rahmen eines Wochenendes im Sauerland geschult und bei ihrer Tätigkeit begleitet." Der Zeitaufwand werde etwa eine Stunde pro Woche betragen. Es sei von Vorteil, wenn solche Kurlotsen selber schon Erfahrungen mit einer Kur gemacht hätten. Los geht es dann ab Anfang 2012.

Wer sich als Kurlotse melden will oder Fragen dazu hat, erreicht die Kurberatung der Caritas unter Telefon 05451 5002-17.

Christa Weßling, Fachberaterin Kur und Erholung, und Wolfgang Wiggers vom Fachbereich Gemeindecaritas: Lotsen sollen in die Kur helfen.

Christa Weßling, Fachberaterin Kur und Erholung, und Wolfgang Wiggers vom Fachbereich Gemeindecaritas: Lotsen sollen in die Kur helfen.