Direkt-Links
Caritas-Kampagne 2015

Stadt - Land - Zukunft
Fülle dein Land mit Leben 

Welche Ideen helfen ländlichen Regionen, trotz des demografischen Wandels lebenswert und lebendig zu bleiben? Antworten sammelt diese Online-Plattform: Projekte und Initiativen, die kreative Lösungen für Herausforderungen vor Ort sind. Sie fungiert auch als Problem-Melder: Wo trifft der Wandel das Land und seine Menschen am härtesten?

Weiterlesen

Caritas in NRW

Sterbehilfe
Ausgabe 1/2015

Zur Debatte um die Sterbehilfe nimmt die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift Caritas in NRW Stellung. Kirche sagt "Ja zum Leben",Caritas in NRW deswegen tritt sie ein für Palliativkultur und Sterbebegleitung im Hospiz. Mit der "ars moriendi" verfügt die Kirche über eine jahrhundertealte Tradition, Menschen in ihrere Todesstunde beizustehen.
Die Zeitschrift Caritas in NRW erscheint viermal im Jahr, sie berichtet über die Arbeit der Caritas in Nordrhein-Westfalen und informiert über sozialpolitische Themen. Der Bezug ist kostenlos.

Sozialcourage

Ausgabe 01/2015

Wer sein Leben nicht alleine meistern kann, braucht Hilfe. Was aber ist, wenn Freund und Familie fehlen? Oft sind es Ehrenamtliche, die dann helfen. Die Sozialcourage beleuchtet die gesetzliche Betreuung und zeigt, wie vielseitig das Engagement ist.

 Sozialcourage 1_2015

Folgen Sie der Caritas ...
Logo Facebook
 
Caritas Altenhilfe Tecklenburger Land
Logo der Caritas Altenhilfe Tecklenburger Land
 
Sozial-Punkte

Die Sozial-Punkte in Hörstel, Ibbenbüren, Mettingen und Recke sind erste Anlaufstellen bei allgemeinen sozialen Fragen - ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können direkt helfen oder vermitteln an zuständige Fachdienste.

 
Sozialdienst katholischer Frauen e.V.

Logo des SkF Ibbenbüren

Der Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) Ibbenbüren ist ein Fachverband im Deutschen Caritasverband. Er bietet Beratung und Hilfe für Einzelne und Familien an, die sich in einer erschwerten Lebenssituation befinden.

 
Das Familienhandbuch

Das Familienhandbuch gibt Ihnen Hinweise zu Fragen aus den Bereichen Betreuung, Beratung, Gesundheit, Freizeit, Kunst und Kultur.

 
Seniorenschule Recke, die EULE

Logo der Seniorenschule Recke

Menschen ab dem 55. Lebensjahr können sich freitags von 14:00 bis 16:15 Uhr in verschiedenen Fächern von sogenannten Schülerlehrern schulen lassen. Näheres finden Sie unter www.seniorenschule-recke.de

 
Caritas International

Nepal: Die Rettung von Menschenleben hat jetzt oberste Priorität.

 

   

 
Förderung durch ...

Logo der Deutschen Fernsehlotterie

Logo der Stiftung Wohlfahrtspflege NRW

 
Stellengesuche

Wir suchen Sie für unseren ambulanten Pflegedienst:

  • Examinierte Altenpfleger (m/w)
  • Gesundheits- und Krankenpfleger (m/w)
  • Arzthelfer (m/w) für den Pflegebereich

Weitere Informationen finden Sie auf dieser Homepage unter Stellenangebote .

 
Ehrenamtliche Kurlotsen weisen Weg durch Dschungel von Anträgen

Elisabeth Middendorf ist neue Ansprechpartnerin des Fachdienstes Kur und Erholung

TECKLENBURGER LAND. Wer den Alltag mit kleinen Kindern bewältigt, braucht ab und an eine Verschnaufpause. Eine KurProjektleiter Wolfgang Wiggers (von links) und Elisabeth Middendorf (Fachdienst Kur und Erholung) unterstützen als hauptamtliche Caritas-Mitarbeiter die ehrenamtlichen Kurlotsinnen Kerstin Brockhues, Christiane Rhode, Elisabeth Büscher, Monika Wermeling, Claudia Focks und Elke Rohde. bietet dazu gute Gelegenheit. "Doch manchmal sind junge Eltern in ihrem Alltag so eingespannt, dass sie kaum Gelegenheit haben, sich um die entsprechenden Anträge zu kümmern", sagt Wolfgang Wiggers. Als Fachberater Gemeindecaritas des Caritasverbandes Tecklenburger Land betreut er ein Angebot, das Eltern den Weg durch den Dschungel von Anträgen weist. Sechs ehrenamtliche Kurlotsinnen engagieren sich aktuell in acht Kindertageseinrichtungen im Tecklenburger Land und beraten Mütter und Väter über Möglichkeiten, wie sie sich eine Verschnaufpause vom Alltag verschaffen können.

Weiterlesen

 
Anschubfinanzierung bringt kreisweite Qualifizierungsmaßnahme zum Laufen

Engagement durch Lions Club in Sachen U3-Fortbildung überzeugt auch Kreisjugendamt

KREIS STEINFURT. Für den Lions Club Tecklenburg ist der Idealfall eingetreten. Sechs Jahre hat er als Förderer einÜber die Fortführung der Qualifizierungsmaßnahmen für Erzieherinnen im U3-Bereich freuen sich: (von links) Tilman Fuchs, Leiter Kreisjugendamt, Pfarrer Michael Hopf, Evangelischer Kirchenkreis Tecklenburg, Friedrich Thoss und Stefan Zimmermann, Diakonisches Werk Tecklenburg, Gerhart Knoblauch und Dr. Jürgen Naescher (Lions Club) sowie Christiane Fließ, Manfred Mönkehues und Johannes Rott (Caritasverband Tecklenburger Land). Kooperationsprojekt des Diakonischen Werks Tecklenburg und des Caritasverbandes Tecklenburger Land zur Qualifizierung von Erzieherinnen in der U3-Betreuung unterstützt. Nun steigt das Kreisjugendamt als Kostenträger ein - und weitet das Konzept auf seinen gesamten Zuständigkeitsbereich im Kreis aus. Für das Tecklenburger Land bleiben Caritas und Diakonie Kooperationspartner. Das erklärten am Dienstag die beteiligten Partner.

Weiterlesen

 
Erziehung im Zeitalter von Computer und Medien

Caritas-Beratungsstelle bietet Info-Abend für Eltern

TECKLENBURGER LAND. Für Eltern wird der Umgang mit Computerspielen und Medien immer mehr zum Knackpunkt in der Erziehungsarbeit. Vor diesem Hintergrund bietet die Beratungsstelle für Eltern, Jugendliche und Kinder des Caritasverbandes Tecklenburger Land einen Informationsabend für Eltern an. Alle Interessierten sind eingeladen, sich am Donnerstag, 21. Mai, ab 19 Uhr über das Thema Mediennutzung in der Erziehung und Prävention vor Online-Sucht zu informieren. Die Veranstaltung ist in der Geschäftsstelle des Caritasverbandes, Klosterstraße 19, Ibbenbüren, Raum 43.

Weiterlesen

 
Ein Dankeschön mit vielen Rosen

Caritasverband und Caritas-Altenhilfe organisieren besondere Aktion zum "Internationalen Tag der Pflege"

TECKLENBURGER LAND. Anlässlich des "Tages der Pflege" am 12. Mai bedankten sich der Caritasverband und die AltenhilfeRosen gab es am Dienstag für die Mitarbeiter der ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen des Caritasverbandes Tecklenburger Land. Mit der Aktion zum „Internationalen Tag der Pflege“ würdigte der Verband das Engagement der Beschäftigten in den Pflegeberufen. Tecklenburger Land bei ihren Mitarbeitern mit einer Rose. „Damit wollen wir die Arbeit unserer Mitarbeiter besonders würdigen“, sagt Manuel Künnemann, Gesamtheimleiter der Caritas-Altenhilfe Tecklenburger Land. Mit dem blumigen Geschenk beteiligt sich die Caritas im Tecklenburger Land an einer Initiative der Freien Wohlfahrtsverbände NRW, die den „Internationalen Tag der Pflege“ unter das Motto „Wir für Sie“ gestellt hatten.

Weiterlesen

 
Weichenstellung für eine Lebensentscheidung

Freiwilligendienste bei der Caritas sind oft der Einstieg ins Berufsleben

TECKLENBURGER LAND. Eigentlich war für Tobias Schröerlücke (19) alles klar: Realschulabschluss mitBufdi Tobias Schröerlücke (links) überprüft mit Pflegedienstleiter Maik Feldmann den Spielewagen für die Beschäftigung mit den Bewohnern im Caritas-Altenwohnhaus. Qualifikation, Kaufmännische Schulen - und dann am liebsten eine Ausbildung im kaufmännischen Bereich. "Irgendwann habe ich aber gemerkt, dass das nicht das Richtige für mich ist", sagt der junge Mann aus Ibbenbüren. Um sich zu orientieren, bewarb er sich um einen Platz im Bundesfreiwilligendienst (BFD) im Caritas-Altenwohnhaus in Ibbenbüren – und stellte damit eine wichtige Weiche für eine Lebensentscheidung. Denn ab dem kommenden Jahr wird er in der Einrichtung eine Ausbildung zum Altenpfleger absolvieren. Auch für Isabel Flake (18) ist das Freiwillige Soziale Jahr im Haus Waldfrieden des Caritasverbandes der Einstieg ins Berufsleben. Wie Tobias Schröerlücke und Isabel Flake nutzen viele junge Menschen die Freiwilligendienste FSJ oder BFD zum Einstieg in einen sozialen Beruf.

Weiterlesen

 
Innenansichten eines Krisenlandes

Caritas-Projekt "Kindheit in Syrien" offenbart ungeahnte Seiten von ungewöhnlichen Frauen

IBBENBÜREN. Womit spielen Kinder in Syrien? Welche Märchen und Geschichten hören sie gern? Und was hat das Land mehr zuMit ihren Kindern und den beiden Projektbegleiterinnen Barbara Hugenroth (links) und Kathrin Westerfeld (rechts) stellten Suhair Mannaa (hinten, 2.von rechts), Khadija Chalati (hinten, 4.von links) und andere Migrantinnen ihre Heimat Syrien auf Stellwänden und Bildern vor. bieten, als die schlechten Nachrichten der vergangenen Monate? Khadija Chalati, Suhair Mannaa und ihre Mitstreiterinnen haben in den vergangenen Wochen viele Antworten auf diese Fragen gegeben. Welche, das hat nun der Caritasverband Tecklenburger Land in einer kleinen Ausstellung präsentiert. Mit der Präsentation von Fotos, Geschichten und mehr ging ein rund achtwöchiges Projekt unter dem Titel "Kindheit in Syrien" zu Ende. Mitgemacht haben ein knappes Dutzend Migrantinnen, die mit Unterstützung des Caritasverbandes Kontakt zu Frauen in Deutschland suchen. In ihrer Ausstellung zeigten sie unbekannte Innenansichten eines Krisenlandes.

Weiterlesen

 
„Geschenkte Zeit“ ermöglicht wertvolle Augenblicke

Fortbildung der Betreuungsassistenten sorgt für besonderes Projekt im Haus Waldfrieden

IBBENBÜREN. Wenn Hermine Lempert einen Wunsch für das Haus Waldfrieden frei hätte, dann würde sich die Haus- undDie Betreuungsassistenten Jürgen Strecke (von links), Marion Böhmann und Gabriele Thomann haben die „Geschenkte Zeit“ intensiv mit den Bewohnern von Haus Waldfrieden genutzt. Zum Beispiel zum Malen, für einen Zoobesuch, für gemeinsames Backen oder Gartenarbeit nur für Männer. Pflegedienstleiterin der Schwerpunkteinrichtung für demenziell erkrankte Menschen unter dem Dach der Caritas-Altenhilfe sicher mehr Personalstunden wünschen. Zumindest vorübergehend ist dieser Wunsch für sie und die 40 Bewohner von Haus Waldfrieden in Erfüllung gegangen. Im April bescherte das Projekt "Geschenkte Zeit" der Einrichtung 210 zusätzliche Personalstunden - und damit viele wertvolle Augenblicke. Ermöglicht wurde dieses Zeitgeschenk durch eine Fortbildung der drei Betreuungsassistenten der Einrichtung.

Weiterlesen

 
Trennung und Scheidung bleiben Krisenthema Nummer Eins

Beratungsstelle für Eltern, Jugendliche und Kinder erleichtert Zugänge für Migranten

IBBENBÜREN. Trennung und Scheidung sind die Krisenthemen Nummer Eins in der Beratungsstelle für Eltern, Jugendliche undSie engagieren sich im Mitarbeiter-Team der Beratungsstelle für Eltern, Jugendliche und Kinder: (von links) Guido Holtkamp, Wilhelm Reiners, Volker Schrameyer, Barbara Hugenroth, Silke Stratmann, Christiane Fließ, Anke Oelgeklaus, Claudia Vorberg und Cathrin Vörckel. Kinder. „Wir beobachten seit Jahren, dass viele Symptomatiken der Kinder, die hier zur Sprache kommen, in Zusammenhang mit Trennung und Scheidung stehen“, sagt Christiane Fließ, Leiterin der Beratungsstelle unter dem Dach des Caritasverbandes Tecklenburger Land. Um sich der aktuellen gesellschaftlichen Entwicklung noch besser zu stellen, setzt die Beratungsstelle auf eine verstärkte kulturelle Öffnung. Denn die Zahl der Migranten, die eine Beratung in Anspruch nehmen, steigt. Das geht aus dem Jahresbericht 2014 hervor, den die Beratungsstelle für Eltern, Jugendliche und Kinder in diesen Tagen vorlegt.

Weiterlesen

 
Wie Pizza und Pisa Senioren fördern können

Ambulant Betreute Wohngemeinschaft Bevergern hat einen vollen Terminkalender

BEVERGERN. Wenn die Mieter der Ambulant Betreuten Wohngemeinschaft für Senioren an der Anton-Hilckman-StraßeAm italienischen Abend hat die gesamte Bewohnerschaft gemeinsam mit Hauswirtschafterin Andrea Heekenjann (5. von links) sowie den Mitarbeiterinnen Ulla Hoppe (2. von rechts) und Sabine Zahnen (6. von rechts) Pizza gebacken. in Bevergern an dem großen Esstisch im Gemeinschaftsraum zusammenkommen, ist immer etwas los. So auch an diesem Spätnachmittag, als das Thema Italien auf dem Programm steht - und mit selbstgemachter Pizza auf die Teller kommt. Der italienische Abend ist ein Beitrag aus dem vielfältigen Programm der Einrichtung unter dem Dach des Caritasverbandes Tecklenburger Land. "Wir wollen mit unserem Programm den Bewohnern Abwechslung bieten, sie anregen und ihre körperlichen und geistigen Fähigkeiten erhalten und fördern", erklärt Mitarbeiterin Sabine Zahnen. Mit Pizza und Pisa kann das gut gelingen.

Weiterlesen